Grenzübertritt Chile bis San Pedro de Atacama

An der Grenze „dürfen“ wir beim chilenischen Zöllner all unser Obst, Gemüse, Eier, Fleisch, Honig abgeben. Nächstes Mal sollen wir vorher alles kochen, meint er…

Chile empfängt uns mit guten Straßen! Die Andengipfel und Vulkane des Altiplano weichen der faszinierenden Wüstenlandschaft der Atacama. Tiere gibt es viele zu sehen: Hunderte Lamas und Guanacos (Vorfahren der domestizierten Lamas und Alpakas).

Im Vale de Luna (Mondtal) bestaunen wir die bizarren Formen, Sanddünen und Skulpturen dieser Gegend. Sie zählen zu den spektakulärsten geologischen Formationen der Atacamawüste.

Wir erreichen das idyllische Städtchen San Pedro de Atacama. Der Ort liegt auf 2.500 m ü.d.M. in der Atacama Wüste. So viele europäische Touristen haben noch nirgendwo auf unserer Südamerika Reise gesehen! Nachdem wir unseren leeren Kühlschrank wieder aufgefüllt und den Ort erkundet haben, ziehen wir uns für eingie Tage in einem idyllisch ruhig gelegenen Campingplatz mitten im Nirgendwo in der Nähe von San Pedro de Atacama zurück: rödeln, putzen, waschen und die vielen Eindrücke der letzten Zeit verdauen! Und wir freuen uns darüber, auf diese Höhe wieder tief durchatmen zu können!

--------------------------------------

Crossing the border from Chile to San Pedro de Atacama
At the border we lost all our fruits, vegetables, eggs, meat, honey. The customs officer just commented: next time we should cook everything before crossing the border ...
Chile welcomes us with good roads! The Andean peaks and volcanoes of the Altiplano give way to the fascinating desert landscape of the Atacama. There see many animals, hundreds of llamas and guanacos (ancestors of domesticated llamas and alpacas).
In the Vale de Luna (Moon Valley) we admire the bizarre shapes, sand dunes and sculptures of this desert. They are among the most spectacular geological formations of the Atacama Desert.
We reach the idyllic town of San Pedro de Atacama. The village is located at 2,500 meters above sea level in the Atacama Desert. We have never seen so many European tourists since we travel through South America! After refilling our empty fridge and exploring the place, we relax for a few days in an idyllic, secluded campsite in the middle of nowhere just 5 miles south of San Pedro de Atacama: Repairing and cleaning the camper, washing clothes and digesting the many impressions of the last weeks! And we are happy that we can breathe again normally at this altitude!

 

__________________________________________________________